Service-Portale
Tipps & Tricks rund
um Ihr FRITZ!-Produkt

WLAN: Einrichten von WDS mit der FRITZ!Box zur Vergrößerung der WLAN-Reichweite

Lesen Sie in diesem Artikel, wie WDS zwischen zwei FRITZ!Box WLAN-Modellen eingerichtet wird. WDS (Wireless Distribution System) bezeichnet die kabellose Verbindung zwischen mehreren Access Points untereinander, sodass die Reichweite eines WLAN erhöht werden kann. An einem zentralen Access Point, in Folge als "Basisstation" bezeichnet, werden ein oder mehrere Access Points, in Folge als "Repeater" bezeichnet, angemeldet. Die Basisstation verfügt über die Internetverbindung. An der Basisstation angemeldete Repeater erhöhen die WLAN-Reichweite, die ohne WDS auf die Funkreichweite der Basisstation begrenzt wäre. WLAN-Geräte wie ein PC oder Notebook mit FRITZ!WLAN USB Stick, auch als "WLAN-Client" bezeichnet, können mit Hilfe von WDS auch an einem Repeater angemeldet sein, weiterhin die Internet-Verbindung der WLAN-Basisstation nutzen und somit weiter entfernt vom DSL-Anschluss genutzt werden.

Mit der aktuellen Firmware kann die FRITZ!Box sowohl als WDS-Basisstation als auch als WDS-Repeater eingesetzt werden. Konfigurieren Sie nacheinander die FRITZ!Box, die als Basisstation und die FRITZ!Box, die als Repeater verwendet werden soll. Zusätzlich kann jeder im Markt verfügbare WLAN-Repeater mit der FRITZ!Box zusammen betrieben werden.

Hinweis: Ein mit der WLAN-Basisstation verbundener WLAN-Repeater, an dem zusätzlich ein WLAN-Client angemeldet ist, teilt sich die verfügbare WLAN-Durchsatzrate mit dem WLAN-Client. Sollen weitere FRITZ!Box als Repeater eingesetzt werden, gehen Sie analog zu der nun folgenden Beschreibung vor.

Konfiguration der FRITZ!Box als Basisstation

  1. Verbinden Sie den Computer mit der Basisstation über LAN oder WLAN wie im Handbuch beschrieben.
  2. Rufen Sie die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box in Ihrem Internetbrowser auf.
  3. Wählen Sie "Einstellungen / (Erweiterte Einstellungen /) System / Ansicht". Aktivieren Sie die Expertenansicht und klicken Sie auf "Übernehmen".
  4. Wählen Sie im Menü "WLAN" den Punkt "Monitor" und notieren Sie sich die WLAN-MAC-Adresse der FRITZ!Box, die hinter "Eigene WLAN-MAC-Adresse dieser FRITZ!Box" angezeigt wird.

  5. WLAN Zugang beschränken (MAC-Adress-Filter)

  6. Überprüfen Sie im Menü "WLAN" unter "Funkeinstellungen", welcher Funkkanal genutzt wird. FRITZ!Box verwendet werksseitig den Kanal 6. Alle WDS-Teilnehmer müssen den gleichen Funkkanal verwenden.


Konfiguration der FRITZ!Box als Repeater

  1. Verbinden Sie den Computer mit der FRITZ!Box, die Sie als Repeater einsetzen wollen und wiederholen Sie die Schritte 2) bis 4) wie unter "Konfiguration der FRITZ!Box als Basisstation" beschrieben.
  2. Aktivieren Sie im Menü "WLAN" unter "Repeater" die Unterstützung für WDS. Wählen Sie als Betriebsart „Repeater" und tragen Sie die (zuvor notierte) MAC-Adresse der als Basisstation genutzten FRITZ!Box ein.

  3. Repeater Betriebsart einstellen

  4. Passen Sie die IP-Adresse des Repeaters an, damit es nicht zu einem Konflikt mit der Basisstation kommt. Verändern Sie die werkseitig voreingestellte Adresse "192.168.178.1" in "192.168.178.2".

    Hinweis: Die IP-Adressen aller weiteren Repeater müssen ebenfalls angepasst werden, also: "192.168.178.3", etc. Achten Sie darauf, dass nicht Client-PCs die selbe IP-Adresse verwenden.
  5. Tragen Sie in den Eingabefeldern "Standard-Gateway", "Primärer DNS-Server" und "Sekundärer DNS-Server" die IP-Adresse der Basisstation ein.
  6. Verschlüsseln Sie Ihre WLAN-Verbindung möglichst mit dem hochsicheren WPA2. Das Kennwort ist frei wählbar.

    Hinweis: Das Kennwort muss für alle Teilnehmer des WDS-Netzes (Basisstation und Repeater) gleich sein. Die WLAN-Clients können ein anderes Kennwort verwenden.
    Besonders hohe Sicherheit erreichen Sie mit einer Kombination aus Zahlen, Sonderzeichen und Buchstaben. Die Länge des WPA-Netzwerkschlüssels muss zwischen 8 und 63 Zeichen liegen. Folgende Zeichen können verwendet werden:
    - a bis z und A bis Z
    - die Ziffern 0 bis 9
    - Leerzeichen
    - die Sonderzeichen ! "# $ % & ’ ( ) * + , - . / : ; < = > ? @ [ \ ] ^ _ ` { | } ~

Repeater Sicherheit

Hinweis: Bei Neuaufruf der Benutzeroberfläche wird der Repeater nicht mehr mit http://fritz.box erreichbar sein. Verwenden Sie zukünftig die neu vergebene IP-Adresse (hier: 192.168.178.2)

Konfiguration der Basisstation FRITZ!Box:

  1. Verbinden Sie den Computer jetzt wieder mit der FRITZ!Box, die Sie als Basisstation einsetzen wollen und aktivieren Sie im Menü "WLAN" unter "Repeater" die Unterstützung für WDS. Wählen Sie als Betriebsart "Basisstation" und tragen Sie die (zuvor notierte) MAC-Adresse der als Repeater genutzten FRITZ!Box ein.

    Hinweis: Werden weitere WDS-Repeater verbunden, müssen deren MAC-Adressen ebenfalls in der Liste der bis zu vier möglichen Repeater eingetragen werden.
  2. Die Verschlüsselung verwenden Sie identisch zu der als Repeater genutzten FRITZ!Box.


Hiermit ist die Konfiguration von WDS abgeschlossen. Sie können sich nun mit Ihrem WLAN-Client an der Basisstation oder am Repeater anmelden. Über WDS können WLAN-Clients wie gewohnt surfen oder untereinander kommunizieren.

Hinweis: Auch per LAN angebundene Clients können die WDS-Verbindung nutzen. Wenn Sie zum Beispiel einen PC mit einem LAN-Kabel an den Repeater anschließen, kann dieser PC ebenfalls über die Internetverbindung der Basisstation surfen.

Hinweis für die Nutzung der WLAN-Steuerung von Windows XP Service Pack 2

Jeder am WDS beteiligte WLAN Access Point erfüllt gegenüber seinen WLAN-Clients die Aufgaben eines WLAN Access Points. Das heißt, jeder WLAN Access Point präsentiert sich gegenüber seinen WLAN-Clients mit eigenem Namen (SSID) und eigenen Verschlüsselungseinstellungen.

Wenn Sie bei den WLAN-Klienten die WLAN-Steuerung nutzen, die durch das Service Pack 2 für Windows XP zur Verfügung gestellt wird, dann können Sie unterschiedlichen WLAN Access Points die gleiche SSID unter "WLAN / Funkeinstellungen" und die gleichen Verschlüsselungseinstellungen unter "WLAN / Sicherheit" zuweisen. Die Clients melden sich dann automatisch bei dem jeweils besser verfügbaren WLAN Access Point an.